An die Freunde der Kinder von Bella Vista in Guatemala,

 

Wir alle hören die Nachrichten und sehen es im Fernsehen, wie die Karawane von Menschen aus Honduras, El Salvador und Guatemala nach Norden zieht. Mütter und Väter mit ihren Kindern, junge Männer und Frauen, sie alle verlassen ihre Heimat aus purer Not, sie fliehen vor Gewalt und Armut und hoffen auf ein besseres Leben in Amerika und eine Zukunft fuer ihre Kinder.

 

Ich kann das gut verstehen, denn ich sehe in dem kleinen Bella Vista Bezirk in Guatemala, wie arm Menschen sein können.

Immer noch haben sie Not während der Regenzeit Essen auf den Tisch zu bringen, immer noch verdienen sie nicht mehr Geld während die Preise für Lebensmittel auf dem Markt in San Pedro weiter steigen. Viele können keine ordentlichen Schuhe für ihre Kinder kaufen, keine Schulbücher oder die Gebühren in den weiterführenden Schulen bezahlen.

 

Nein, wir können nicht die ganze Welt retten! Aber wir, als kleine Gemeinde von helfenden Händen, ermöglichen schon seit vielen Jahren den Menschen im Bella Vista Bezirk, dass sie in ihrer Heimat bleiben können ! Mit guter Ausbildung ihrer Kinder, denn auch dort sind die Kinder die Sozialversicherung für ihre Eltern, da ja eine staatliche nach wie vor nicht existiert.

 

Die Gemeinde San Pedro hat nun die Bella Vista Schule fertig gebaut, die Leute sind sehr stolz, ihr eigene Schule mitten in den Kaffeefeldern und ihren ärmlichen Behausungen zu haben. Die Kinder kommen gerne zur Schule, seit diesem Jahr haben wir eine Kindergartenklasse mit 30 Kindern. Die Mütter bringen ihre Kleinsten und helfen beim Schulfrühstück. Alle mögen auch den Musikunterricht und die Älteren freuen sich auf die Kochklassen, denn es gibt ein Extraessen für sie.

 

Aus dem Bella Vista Bezirk sind jetzt 11 Kinder der Grundschule, 11 der Mittelschule, 6 Jugendliche im College und 8 in der Universität individuell gesponsert. Einige haben ihre Ausbildungen schon abgeschlossen und arbeiten als Näherinnen, Büroangestellte oder Kassiererinnen in einem Supermarkt, zwei sind Lehrer geworden und hoffen auf ihre Anstellung.

 

Bitte helfen Sie wieder mit Ihren Spenden fur ein Schulfrühstück, Schulbücher, Schuhe, Wasserfilter, Wolldecken und manchmal kaufe ich auch Matrazzen, wenn ich sehe, dass die Kinder auf Holzbrettern schlafen.

Sie bewirken sehr viel Gutes mit Ihrer Spende, sie geben eine Zukunft voller Hoffnung nicht eine der Verzweiflung!

 

Ende Januar bin ich wieder in Guatemala, schon jetzt Ihnen/Euch Allen ein herzliches Dankeschön, auch im Namen der Kinder,

für Ihre/Eure Hilfe,

 

Ihre/Eure 

Jutta Christmann

 

©2015 Eine Schule für uns in Guatemala e.V.